28 März 2013

ein Funkeln in der Tiefe

Hallo ihr Lieben,

mir rollte gestern ein älteres, goldenes Glitterpöttchen von NYX über meinen Schminktisch, welches ich schon ewig besitze und, ohne Mist, nie verwendet habe.
Generell kommt Glitter bei mir gerade zu kurz, obwohl ich den Effekt liebe. Ich nahm mir also spontan vor damit einen Look zu schminken. Da Glitter selbst nicht gerade dezent ist sollte es etwas Dramatisches werden und ich entschied mich für die Kombination mit Blau.

Und nein, ich gehe mit soetwas nicht wirklich vor die Tür - es ist wie immer: Spaß, Grenzen austesten, sich entwickeln und schauen, was Make up so kann. Rumgepinsel à la Conny eben:




im Gesamtlook:
  

meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (Urban Decay Eyeshadow Primer Potion)
*dunkelblauer Kajal (Catrice longlasting eyepencil waterproof "These Blues Are Made For Walking")
*dunkelblauer Lidschatten (essence Show off! TE "Chica")

*gelbe Cremebase (NYX Jumbo Eyepencil "Yellow")
*goldener Lidschatten (aus Sleek "Sunset" Palette)

*Glitterbase (essence colour arts eye base)
*golden/holografischer Glitter (NYX Glitter Mania "Hot Gold")
*mittelblauer Kajal (Catrice smokey eyes pencil "Petroling In The Deep")
*bläulicher Highlighter (aus e.l.f. Eye Transformer Palette)
*schwarzer Flüssigliner (L'Oréal Super Liner "Black Vinyl")
*schwarze Mascara (MaxFactor 2000 Calorie Mascara)

*Augenbrauenstift (Catrice Eye Brow Stylist "Date with Ash-ton")

Auf den Lippen trug ich den L'Oréal Caresse in "Tempting Lilac".

Wuhuu - ich liebe Glitter! BlingBling for President!
Seid ihr auch gern spontan kreativ oder lieber nur die stillen Zuschauer, wenn andere von der Muse geküsst werden?
Tüdelü,

27 März 2013

LOréal Paris Top Coat "Confettis"

Hallo ihr Lieben,

bei L'Oréal Paris bestückte man vor einigen Wochen den Nagellackbestand um ein paar hübsche neue Topper. Am spannendsten für viele erwies sich dabei die Farbe "916 Confettis" - ein mit, verschieden großen, weißen und schwarzen Glitterpartikeln durchzogener Klarlack:


Lackiert habe ich das gute Stück einmal über einem Nudeton mit Pfirsicheinschlag und einem dunkleren, leicht duochromatischem Nagellack. Über beiden macht er eine gute Figur und sieht edel aus, auch wenn die schwarzen Partikel auf dem helleren Ton natürlich besser zur Geltung kommen:



Im Fläschchen sind 5ml Produkt enthalten.
 
Auftrag und Deckkraft:

Der Auftrag war fast überraschend angenehm. Ich bin es von Glitterlacken nicht gewohnt, dass sie so eine schön flüssige Textur aufweisen, die sich natürlich auf das Lackieren auswirkt. Es war kein Tupfen und Schichten nötig, um schnell eine gleichmäßige Verteilung der Partikel zu erhalten. Eine Schicht war hier völlig ausreichend und brachte schön viel Glitter mit sich. 
Auch die Trocknungszeit war kein Problem.

  Preis und Bezug:

L'Oréal Paris Theken, mit den entsprechenden Lacken, findet ihr in nahezu jeder Drogerie, sowie in der Kosmetikabteilung einiger Kaufhäuser. Die kleinen Fläschchen kosten rund 5€.

 Fazit:

Konfettilacke sind kein Geheimtipp mehr und scheinen, besonders zuletzt, viel Aufmerksamkeit zu finden.
Die matten Glitterpartikel können jeden langweiligen Nagellack sehr schnell aufpeppen.
Hier gefiel mir besonders der Auftrag sehr gut und das Ergebnis ist toll anzuschauen.
Außerdem sind die Partikel nicht so grob, dass sich die Maniküre mit einer weiteren Schicht klarem Überlack, nicht vollständig ebnen ließe, damit kein unebenes Gefühl bleibt.
5€ sind für einen 5ml-Lack zwar kein Riesenschnäppchen, aber eben L'Oréalstandart und für die Optik schon sehr lohnenswert. Wegen mir dürfte die Auswahl im Sortiment gern weiter aufgestockt werden.

Übrigens hat die Beautyecke offenkundig einen neuen Header.
Schreibt mir doch mal, wie ihr es findet. :) LG

23 März 2013

Daily vs. Xtravaganz - die lila Tarnung

Hallo liebe Leserlies,

Missys nächste Runde für Daily vs. Xtravaganz steht an. Diesmal gilt es wieder Außergewöhnliches zu pinseln - in der Farbkombination von Lila, Flieder und Türkis. Und da die Conny sich ja überall reinhängen muss, bin ich auch hier wieder dabei:



Ich habe eine harte Kontur gestaltet und diese partiell mit den entsprechenden Farben aufgefüllt.
Dafür habe ich mit sehr feinen Pinseln und vorallem cremigen Konsistenzen gearbeitet, die sich besser kontrollieren lassen und mit denen das Gestalten feiner, sauberer Linien leichter fällt.
Die Flächen sollten sich farblich abwechseln und die Formen dabei willkürlich sein und sich nicht wiederholen. Schlussendlich entstand so eine Art...nun ja Camouflagemuster?!
Allemal ausgefallen und 'xtravagant' genug, meine ich :)

meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (Urban Decay Eyeshadow Primer Potion)
*weiße Cremebase (NYX Jumbo Eyeshadow Pencil "Milk")
*lila Cremelidschatten (MAC Paint Pot "Half-Wild")
*lila Puderlidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*türkisfarbener Geleyeliner (essence sun club TE "BBC All Night Blue")
*türkisfarbener Puderlidschatten (p2 brilliant Shine "turbo turquoise")
*fliederfarbener Puderlidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*lila Kajal (Manhattan khol kajal "66Q")
*heller Highlighterton (aus e.l.f. Eye Transformer Palette)
*schwarze Mascara (MaxFactor False Lash Effect 24h "Black")

Ich freue mich auf die anderen Ideen.
Wie gefällt euch meine Auslegung? Bis bald, ihr Lieben und tüdelü,

22 März 2013

p2 sand style polish "seductive"

Hallo meine Lieben,

die 'Sandmanie' geht weiter.
Ich habe noch ein paar Stücke, die ich euch zeigen möchte. Heute geht es um den p2 sand style polish in "030 seductive". Die Community ist scheinbar ein bisschen trunken von dieser schönen Nuance, denn er geisterte schon über zig Blogs. Es handelt sich dabei um einen kühlen Bordeaux- oder aber Beerenton mit umfangreichem goldenen Glitzerstaub:




enthalten sind auch hier wieder 11ml Produkt.

 Auftrag und Deckkraft:
 
Auch hier war der Auftrag wieder recht angenehm und kaum zickig. 2 Schichten habe ich lackiert und erhielt sehr schnell ein makelloses und gleichmäßiges finish. Die Trocknungszeit war auch hier wunderbar kurz.
Den Sandeffekt empfinde ich übrigens als etwas milder, als bspw. bei den KIKO Sugar Mats, die ich euch bereits vorstellte. Er ist nur minimal rau - kein grobes Schmirgelpapiergefühl. 
Es empfiehlt sich aber natürlich wieder der Verzicht auf einen Überlack, der die Optik nur zerstören würde.

 Preis und Bezug:

Wie für alle p2 sand style polishes, gilt auch für "seductive": zu erhalten sind sie in allen dm Filialen in Deutschland für 1,95€ pro Lack.

  Fazit:

Wieder so ein schönes Stück.
Man könnte meinen, ich kann keine negativen Beiträge über Nagellacke schreiben - aber sie sind wirklich einfach nicht zu bemängeln. Er ist wunderschön anzuschauen und allein der Farbton ist etwas, dass man nicht so überall finden dürfte. Von der interessanten Sandoptik ganz zu schweigen. Er lässt sich gut lackieren und angenehm tragen und ist ein echter Hingucker. Ich empfehle ihn wirklich gern.
Tüdelü

21 März 2013

Sultry Thursday - Pink und Gelb...wird Orange

Hallo meine Lieben,

ich bin wieder brav beim Sultry Thursday von Godfrina dabei.
Diesmal steht alles im Zeichen von Pink und Gelb.
Unglaublich spannende Kombination, an der ich mich gerne versucht habe:


 
Und jetzt der Kracher - im Gesamtlook wirkte dann alles plötzlich nur noch Orange ;)
Das Gelb noch einmal zum äußeren Verblenden aufzugreifen erwies sich im Nachhinein also als nicht so ideal, aber Versuch macht macht ja bekanntlich 'kluch'...
Wir denken es uns jetzt mal pink:


meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (Urban Decay Eyeshadow Primer Potion)
*weiße Cremebase (NYX Jumbo Eyeshadow Pencil "Milk")
*schimmernder Highlighter (e.l.f.  Mineral Eyeshadow "Elegant")
*matter gelber Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*pinkes Pigment (MAC Pigment "Bright Fuchsia")
*matter weißer Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*brauner Kajal (flormar waterproof eyeliner "No: 107")
*schwarze Mascara (MaxFactor Clump Defy "Black")
*Augenbrauenstift (flormar waterproof eyeliner "No: 107")

Auf den Lippen trug ich hier alverde "Coral Beige", der limitiert war.
Die Kombi finde ich höchst spannend und will unbedingt sehen, was die anderen Teilnehmer daraus machten.
Noch könnt ihr mitmachen, Mädels, also haut rein!
Bis bald und tüdelü

19 März 2013

striping tape nail art - zerschnittener Samt

Hallo ihr Lieben,

ich griff zuletzt mal wieder eine schöne Nageldesignidee auf.
Ich lasse mich ja gern online inspirieren, konnte den Look der mich ursprünglich begeisterte, aber leider nicht mehr ausfindig machen. Seht es mir nach.

Striping tape nail arts gibt es in vielen verschiedenen Varianten. In der Regel entstehen damit schöne geometrische, abstrakte Muster.
Dafür werden die Nägel normal nach Wahl lackiert, trocknen gelassen, dann beliebig mit dem dünnen Tape beklebt und schließlich wird eine andere Farbe komplett darüber lackiert.
Entfernt man dann vorsichtig das Nailartband, bleiben schöne Streifen der unteren Farbe, die einen tollen Kontrast bieten.
Also recht simple - ich habe statt Nagellackfarbe aber nun diesmal Samtpuder verwendet.
Die Samtpudermaniküre an sich habe ich euch ja *hier* bereits vorgestellt.



Statt einem Farblack als Kontrastfarbe habe ich also, nach dem Aufbringen der Streifen, nur Klarlack lackiert, damit das schwarze Samtpuder darauf haften konnte. Dann habe ich vorsichtig die Klebestreifen entfernt. Auf Topcoat habe ich natürlich verzichtet. Das Ergebnis finde ich sehr eindrucksvoll (auch wenn die Fotos wieder nicht die klarsten sind). Was meint ihr?

meine verwendeten Produkte:


*China Glaze "Deviantly Daring" *reviewt
*China Glaze "Fairy Dust"
*essence quick dry topcoat
*Meyco Samtpuder, schwarz
*Tedi Nailartband, schmal

Gefällt euch die Optik?
Ich finde es schön, den Samtpudertrend auch mal so nutzen zu könne. Wirkt doch gleich ganz anders, nicht wahr? Schreibt mir doch auch, was ihr noch so gern von mir umgesetzt haben wollt. Tüdelü,
eure Conny

18 März 2013

p2 sand style polish "strict"

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder Sandlack-zeit.
Ich stellte euch *hier* und *hier* bereits 2 KIKO-Kandidaten vor.
Heute soll es um die neue Reihe im p2-Regal gehen, die mit der Frühjahrssortimentsumstellung einzog.
Die sand style polishes sind in 6 Nuancen erhältlich - hier geht's heute um die "060 strict" - ein dunkelgrau/silbener Sandlack mit silbernen Glitterpartikeln:




Im Flakon sind 11ml enthalten.

 Auftrag und Deckkraft:
 
Der Auftrag hat mir keine Probleme bereitet. Da in diesem Lack auch mittelgroße, silberne Hexaglitter enthalten sind, wird er zwar etwas gebremst, aber das finish wurde dennoch sehr schnell sauber und lückenlos. Ich habe 2 Schichten lackiert, auch wenn allein eine dickere schon wirklich gut deckte. Die Trockenzeit war wieder grandios kurz - eine angenehme Eigenschaft von Sandlacken. Am besten macht sich auch diese Farbe, wie alle Sandlacke, ohne einen Topcoat.

 Preis und Bezug:

Die p2 sand style polishes erhaltet ihr in jeder p2 Theke eures dms für schmale 1,95€ pro Lack.

 Fazit:
 
Auch p2 ist der Aufsprung auf den Trendzug hier sehr schön gelungen. Optisch finde ich "strict" einfach nur super elegant und könnte ihn mir ewig auf meinen Nägeln ansehen. Ich werde ein richtiger Fan dieses finishes.
Ein Nagellack, der einfach Spaß macht - von mir gibt es eine absolute Empfehlung.

17 März 2013

frisch und kühl zurück zur Farbe

Hallo Schönheiten,

heute ein Look der mir so spontan aus den Pinseln flutschte. Ich hatte keine wirklich präzisen Ambitionen.
Ich wühlte nur mal wieder etwas motivierter durch meine Pigmentkiste, da die guten Teile ohnehin immer zu kurz kommen und blieb bei MAC "Teal" hängen, von dem ich eine Abfüllung besitze und dessen Farbe ich immer gerne anschmachte. Irgendwie entstand dann dabei das hier:



der Gesamteindruck:


meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (BeYu Eye Base)
*türkisfarbene Cremebase (p2 smokey eye stylist "Put your hands up!")
*türkisfarbenes Pigment (MAC "Teal" Pigment)
*violetter Lidschatten (MAC "Nocturnelle")
*heller Highlighterton (aus e.l.f. Eye Transformer Palette)
*schwarzer Kajal (Maybelline New York master drama khol liner "ultra black")
*schwarzer Flüssigliner (essence I♥Punk jumbo eyeliner pen "ultra black")
*schwarze Mascara (Catrice The Giant Extreme Volume Mascara Waterproof)
*Augenbrauenpuder (NYX Eyebrow Cake Powder "ECP02")

Wie wirkt es?

Ich fand es sehr frisch, aber dennoch schick.
Ich habe die Farbe auf den Augen zuletzt ohnehin vernachlässigt, da ich häufiger knalligere Lippen trage. 
Das ich aber zuerst zu kühleren Nuancen greife ist dann doch mal überraschend.
Schreibt mir, was ihr denkt. Liebe Grüße und tüdelü,
eure Conny ♥

16 März 2013

Scholl Express Pedi im Test - auf weichen Sohlen

Hallo ihr Lieben,

heute ein kleiner *hust* Testbericht zu einem neuen Produkt aus dem Hause Scholl.
Ich konnte den neuen "Express Pedi" zuletzt ein wenig ausführlicher testen und nun meine Meinung wiedergeben.

In Voraussicht auf die kommenden wärmeren Monate hat man bei Scholl also nun einen elektrischen Hornhautentferner auf den Markt gebracht, der jetzt ab März bei dm erhältlich ist:

alter Scholl Express Pedi

Das Gerät ist batteriebetrieben und funktioniert mit einer angerauten Rolle (Mikrogranulate), die auswechselbar ist und die Hornhaut schnell, aber sanft abschleifen soll.
Der Kostenpunkt liegt dabei bei 39,95€.

Das Produkt kam in einer etwas überdimensionierten Verpackung zu mir, bei der ich jetzt einfach mal annehme, dass es am Testexemplar lag und nicht der Regel entspricht.
Soviel Pappe für ein kleines Gerät erscheint sehr unnötig, liebes Scholl-Team.

Das Gewicht des "Express Pedi" liegt sehr gut in der Hand. Es ist auf Dauer nicht zu schwer, aber es ist ebenso auch kein klappriges Leichtgewicht.
Die Form erinnert an einen elektrischen Rasierer oder Epilierer und das Prinzip ist diesem ja nicht so unähnlich. Nur dass wir, in diesem Fall, der Hornhaut an den Kragen wollen.


Scholl Express Pedi alt

Dies funktioniert mit der rotierenden Rolle, welche mir Mikrogranulaten bestückt ist. 
Schaltet man das Gerät ein, rotiert diese stark und entfernt somit, beim Gleiten über die betroffenen Stellen, effektiv die verhornte Haut.

Das Prinzip ist also nicht neu - wir alle kennen die zahllosen Hornhautraspeln und -feilen aus der Drogerie.
Eine angeraute Fläche wird dabei über die Haut gerubbelt und soll die abgestorbenen und festen Hautzellen damit ablösen.
Anders ist hier nun, dass das elektrische System die Handarbeit ersetzt, was natürlich sehr angenehm ist.
Besonders überraschend für mich war dann aber doch die Effektivität.
Ich hätte nicht gedacht, dass so eine kleine Rolle so viel bewirken kann, nur weil sie durch einen elektrischen Antrieb stark rotiert.

Ich habe keine rissige, extreme Hornhaut, aber dennoch sind meine Hacken verhärtet.
Das stört nicht groß, ist aber dennoch nicht die schönste Sache der Welt.
Ich habe mich also durchaus gefreut ein Produkt testen zu können, welches dem vielleicht entgegenwirkt.

Die Anwendung ist superleicht. Man legt Batterien ein, betätigt den An-Knopf und schon rotiert es fleißig. Dann fährt man mit der Rolle gleichmäßig über die entsprechenden Stellen und lässt sie ihre Arbeit tun. Es braucht keinen großen Druck und auch nicht einmal überragend viel Zeit.
Ein feiner weißer Staub bestätigt die Wirkung. Die verhärtete Haut wird zuverlässig abgetragen.
Zu spüren ist dabei im Grunde gar nichts außer einem leichten Druck. Die Anwendung ist nicht ansatzweise unangenehm.
Laut Hersteller empfiehlt es sich übrigens keineswegs vorher ein Fußbad zu machen oder die Anwendung unbedingt nach einem intensiven Bad zu tätigen. Der Effekt erfolgt besser auf nicht-aufgeweichter Haut und dies kann ich bestätigen. Das hat natürlich zum Vorteil, dass man die Prozedur jederzeit vollziehen kann, weil keine Vorbereitung notwendig ist. Lust auf luftige Sommerschuhe oder eine Runde barfuß am Strand? - einmal 'drüberrotiert' und schon kann es losgehen.

Das Hautgefühl danach ist toll - so weich habe ich meine Fußsohlen wohl noch nie empfunden. Keine manuell-zu-betreibende Hornhautfeile kann dies, meiner Meinung nach, schaffen.
Und dafür braucht es nicht mal mehrere Minuten (je nach Grad der Verhornung natürlich) - wirklich eine flinke Geschichte.

Es sei übrigens noch erwähnt, dass es einen schützenden Mechanismus gibt, der die Rolle bei zu viel Druck zum Stoppen bringt. Auf diese Weise ist ausgeschlossen, dass man sich ungewollt zu sehr mit der groben Struktur malträtiert und die Haut nachhaltig verletzt. Man muss dafür allerdings schon recht heftig aufdrücken und das ist ansich schon gar nicht notwendig, um mit dem Gerät einen Effekt zu erzielen.

Häufige Verwendung führt letztendlich natürlich zur Abnutzung der Rolle, welche dann ausgewechselt werden muss. Mit einem kleinen Knopf an der rechten Seite springt die Rolle aus ihrer Verankerung und kann problemlos ausgetauscht werden. Beim erneuten Reinschieben rastet sie mit etwas Druck wieder ein:


Scholl Express Pedi Rolle

Negativ anmerken muss ich allerdings die hohen Folgekosten, die nun schließlich nicht nur aus den Batterien bestehen, sondern auch aus diesen kleinen Rollen. Eine Packung kostet hier 14,95€ mit der man 2 Ersatzrollen bekommt - nicht unbedingt ein Schnapper, auch wenn man sicher nicht extrem häufig wechseln muss.
Die Abnutzung hängt hier natürlich vom Grad der Nutzung ab.
Mit der Zeit legt sich ein weißer Staubfilm über die Rolle, der von der abgeriebenen Haut bleibt, doch ich konnte feststellen, dass man diesen ohne Probleme mit einem leicht-feuchten Tuch beseitigen kann und die Rolle daher sicher an Langlebigkeit gewinnt.

Fazit:

Was bleibt mir im gesamten also zu sagen?!
Effektiv ist das Gerät ganz ohne Frage und das Ergebnis hat sich wunderbar angenehm angefühlt.
Auch die Schnelligkeit mit der alles funktioniert konnte mich begeistern.
Natürlich muss die Anwendung sicher regelmäßig wiederholt werden. Wie oft, mag sicher vom eigenen Anspruch und dem Hornhautverhalten der eigenen Füße abhängen.
Ich selbst habe zwischen den einzelnen Anwendungen durchaus einige Tage Luft gelassen.

Für mich bleibt also lediglich das Manko des Preises. Ich bin unschlüssig, ob ich knappe 40€ hier für angemessen halte und auch die 2 nachkaufbaren Ersatzrollen erscheinen mir etwas preisintensiv.
Auf lange Zeit gesehen, die man auch sicher mit den Rollen hinkommt, ist es aber vermutlich gar nicht mehr so umfangreich.
Demnach kann ich den Artikel für alle empfehlen, denen das Gefühl samtweicher Füße diesen Preis wert ist oder die schon lange problematische Hornhautzonen haben und auf einen effektiven Weg zur Entfernung und Eindämmung warten.
Einer handelsüblichen Hornhautraspel ist der "Express Pedi" allemal vorzuziehen.


Das Produkt wurde mir kostenlos zum testen zur Verfügung gestellt.

15 März 2013

Project Make up - "girls on fire"

Hallo ihr Lieben,

etwas spät mogle ich mich heute noch in die diesmalige Project Make up-Runde hinein.
Heutiges Thema: girls on fire
Es wird also heiß und gefährlich:



Meine Umsetzung ist demnach sicher nicht groß überraschend. Der untere Wimpernkranz als Kohle, die Wasserlinie ist die heiße Glut und dann natürlich das prasselnde Feuerchen.
Es gab sicher schon Themen, die mehr Bewegungsfreiheit ließen, aber mir gefiel das Thema dennoch sehr gut - Hunger Games und so, ne.
Außerdem bin ich überzeugt, dass es wieder ganz verschieden interpretiert wurde.

Im Gesamtlook:


meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (p2 Perfect Eyes! Base)
*weiße Cremebase (NYX Jumbo Eyeshadow Pencil "Milk")
*matter roter Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*matter oranger Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*matter gelber Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*schwarzer Lidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*roter Geleyeliner (Inglot Geleyeliner Matte "79")
*schimmernder Highlighterton (aus e.l.f. Eye Transformer Palette)
*schwarze Mascara (MaxFactor Clump Defy "Black")
*Wimpernkleber (duo eyelash adhesive)
*falsche Wimpern (RedCherry #747M)
*bronzefarbener Kajal (Zoeva Graphic Eyes "Funky Soul")
*Augenbrauenpuder (NYX Eyebrow Cake Powder "ECP02")

Auf den Wangen trug ich außerdem das alverde Gebackene Rouge in "Spice" und auf den Lippen den YSL Rouge Pur Couture Glossy Stain "9".
Was sagt ihr zu meiner Auslegung? Ich bin gespannt auf die anderen Looks heute Abend. Tüdelü,
eure Conny ♥

14 März 2013

Indie polishes von Coco Allure - besondere Exoten

Hallo ihr Lieben,

schon vor einigen Wochen bezog ich meine ersten Indie polishes.
Indie Nagellacke erfreuen sich, besonders auf ausländischen Blogs, immer größerer Bekanntheit. Viele Nailblogs sind voll davon. Aber die deutsche community ist ja nicht von gestern und auch bei uns findet man inzwischen immer wieder mal derartige Posts.

Was Indie polishes sind? "Indie" steht für "independent" - also Nagellacke, die unabhängig vom industriellen Markt gestaltet werden.
Sie sind von Privatpersonen selbst zusammengestellt und meist mit viel Leidenschaft gemixt. Demnach handelt es sich auch häufig um Mixturen, Kombinationen und finishes, die man so nicht überall findet.
Bunte Glitterlacke, exotisch-schimmernde Farben oder zauberhafte außergewöhnliche Effekte in kleineren Auflagen, die über Onlineshops an die Frau gebracht werden. Etsy ist dabei übrigens eine wahre Fundgrube für indie-polish-Anbieter.

Dort orderte auch ich zuletzt - meine Wahl viel auf den Shop CocoAllurePolish.
Ich glaube nicht, dass es einen speziellen Grund für diesen Shop gab, aber ich verliebte mich spontan beim Stöbern in ein paar Kandidaten und musste sie haben.

Eingezogen sind seitdem "Bootiful" und "Splendor - beides grobe Glitzertopper mit einer stattlichen Menge von 15ml Inhalt:


Ich erinnere mich nicht genau, wie lang der Versand dauerte, aber es war eine absolut annehmbare Zeit für Versand aus den Staaten. Bei derzeitigem Kurs liegen die Preise pro Lack bei etwa 7-12€, doch es befinden sich auch mal ein paar Lacke im Sale.

Bei "Bootiful" handelt es sich um einen, mit größeren schwarzen, lilafarbenen und orangem Hexaglitter, sowie kleineren lila und orangen Partikeln, angereicherten klaren Lack:


Ich habe ihn zur Ansicht über einem dunklen Lilaton lackiert und mit Topcoat versiegelt. Der Ringfingernagel ist dabei bei beiden Lacken jeweils mattiert worden:


"Splendor" ist noch etwas bunter - er enthält sehr große Hexas und Vierecke, mittelgroße runde, viereckige, sowie sechseckige Partikel und außerdem noch sehr Kleine in den Farben Pink, Grün, Mittelblau und Violett - mächtig exotisch oder?!


Hier über einer minzfarbenen Basisfarbe mit mattiertem Ringfinger:


"Bootiful" macht sich mattiert etwas besser und sieht edler aus. Bei "Splendor" hingegen fällt der Unterschied wenig auf.
Lackieren ließen sich beide wie sich grobe Glitterlacke eben lackieren lassen - man sollte eher tupfen als streichen, damit sich der Glitter gleichmäßig verteilt. Ansich aber keine Überraschung und machbar.
Positiv fiel mir auf, dass es wirklich eine ordentliche Stange Glitter ist, die man hier im Nagellack erhält. Von industriellen Glittertoppern kennt man es gerne, dass man schichten oder aber stark-tupfend tricksen muss, um wirklich eine schöne Menge der Partikel auf den Nagel zu bekommen.
Hier hingegen kommt mit einer Ladung schon viel Gefunkel mit und Nachlegen ist nicht notwendig. Auch trockneten beide schön schnell durch.
Sie mit einem Topcoat zu versiegeln sollte aber dennoch Pflicht sein, denn die großen Partikel wollen ja gut eingebettet werden, um nicht zu stören.

Als kleines Goodie erhielt ich im Päckchen außerdem eine Minigröße des Lackes "Jupiter Aurora" - der auch wunderschön ist.
Über solche Beigaben freut sich der Kunde doch immer sehr.

Fazit:

Ich muss sagen, dass ich meine ersten Indie polishes sehr eindrucksvoll finde.
Klar, sie sind nur etwas für Fans von Statementnägeln und das Ablackieren ist ein Alptraum, aber das sind ja nun keine unerwarteten Gegebenheiten. Für diese Optik kann ich mich mit letzterem arrangieren und ersteres steht bei mir ja außer Frage. Sind wir doch mal ehrlich - wie geil sieht das bitte aus?! ♥
Ich kann mir vorstellen, dass es nicht die letzten Kandidaten ihrer Art bleiben werden - nicht zuletzt, weil man kleinere, private Shops mit schönen Visionen ja auch gerne unterstützt.

Was sagt ihr zu dieser Lackart? Sind euch Indie polishes ein Begriff oder habt ihr gar selbst schon welche? Wie gefallen euch die Effekte und ihr Ursprung?
Bis bald und tüdelü,
eure Conny ♥

12 März 2013

KIKO Sugar Mat "Taupe"

Hallo meine Lieben,

als 2. KIKO Sugar Mat Nagellack habe ich euch heute die "638 Taupe" vorzustellen - ein Cremefinish in...wer hätte es gedacht...Taupe!
Gleich vorweg möchte ich sagen, dass die Optik genauso ist wie ich sie mir vorgestellt habe - und das ist keine Sandoptik!
Die ersten Onlineswatches, die ich vor dem Kauf sah, ließen mich bereits vermuten, dass es sich bei den Cremefinishes der Sugar Mat-Reihe von KIKO eher um Leder- als um Sandoptik handeln würde.
Wer sich jetzt fragt, was die da quasselt, kann sich mal diesen Kandidaten von Nails Inc. ansehen.


Es zeigt sich, im Vergleich zum KIKO "Burgundy", dass die Optik anders ist - irgendwie feiner. Und dennoch scheint das gleiche Prinzip dahinter zu stecken. Lediglich das finish des Lackes macht den Unterschied. Mischt man also Glitzer bei, so entsteht ein gröberer 3D-Effekt - als schlichtes Cremefinish sieht das Ganze aber dann eher so aus:


Das war übrigens auch der Grund, warum ich mich für die Taupefarbe entschied. Eigentlich ja so gar nicht mein Geschmack - ist mir ja viel zu fad. 
Doch Schwarz gibt es in dieser Lackreihe leider nicht und der braungraue Ton erschien mir unter allen Farben noch am nächsten am 'Lederthema'.

Um ein wenig mit dem Effekt zu spielen habe ich dem Leder mal ein paar Nieten verpasst, auch wenn es in Schwarz dennoch rockiger gewesen wäre:


Im Flakon enthalten sind 11ml Produkt.

 Auftrag und Deckkraft:

Auch dieser Kandidat war wieder erstaunlich unproblematisch. Zwar merkt man beim Auftrag ein wenig die krisseligen Bestandteile, aber sie bremsten diesen keineswegs und fleckig wurde auch nichts. Die Textur bewegte sich wieder in einem angenehmen Rahmen von nicht-zu-flüssig und nicht-zu-zäh.
Zur vollen Deckkraft habe ich 2 Schichten aufgetragen. Auffällig ist auch, dass die Sugar Mats alle überragend schnell trocknen - yeah! (Da sie ohne Topcoat alle eindeutig am schönsten sind, ist dies eine gute und wichtige Eigenschaft.)

 Preis und Bezug:

Die Lacke könnt ihr in eurem KIKO Store Vorort erstehen oder natürlich im KIKO Onlineshop. Die limitierten Sugar Mat Nail Lacquers sind für jeweils 4,90€ zu bekommen.
 
 Fazit:
 
Toller Lack - die Farbe ist kein Brüller für mich, aber für die Liebhaber dieser Nuancen eine klasse Sache.
Er ist leicht zu handhaben und die Optik ist einfach schick und außergewöhnlich, ohne dass die Oberfläche zu rau und unangenehm werden würde. KIKO hat hier alles richtig gemacht und von mir gibt es daher gerne eine Empfehlung. ♥

10 März 2013

Make up Dreamz mit Sailor Uranus

Hallo ihr Lieben,

bevor die nächste Sailor Moon-Runde auf Talasias Dreamz heute endet möchte ich meinen Look noch schnell anfügen. Unsere Kriegerin ist diesmal Sailor Uranus.
Haruka gehört zu meinen Lieblingen - sie ist sehr reif, aber auch verspielt, besonders was ihre kleinen Wortspiele und Flirtereien mit Michiru anbelangen.
Als Sailor Kriegerin ist sie oft übereifrig und greift lieber erst an, bevor sie Fragen stellt, aber sie harmoniert toll mit den anderen Kriegerinnen des äußeren Sonnensystems, die meiner Meinung nach übrigens alle viel zu kurz kommen in der Serie.

Bei meinem Look wollte ich ihre Uranus-Attacke aufgreifen, die ich in der Umsetzung innerhalb des Animes immer mit am besten fand (erinnert sich jemand an den geilen Sound, der immer zu hören ist, wenn sie die Energie in ihrer Hand bündelte?! - ich habe das geliebt! ♥) 
Ein paar glitzernde Elemente drumherum sollen die Energie verdeutlichen.
Das dunkle Blau des Eyeliners bezieht sich auf die Farben ihres Kostüms nach der Verwandlung.
Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz zufrieden bin, was die Form anbelangt. Ich habe es mir alles noch etwas geschwungener und sauberer vorgestellt, aber ich meine, dass man wohl zumindest erkennen kann, was ich darstellen wollte.


 
Kein tragbarer Look - das muss ich euch ja nicht sagen.
Ihr kennt mich ja - ich bin gern kreativ und ausgefallen, selbst wenn das bedeutet, die kleinen Kunstwerke bereits nach den Fotos wieder undankbar abzukratzen und in die Tonne zu drücken.

meine verwendeten Produkte:

*Lidschattenbase (BeYu "Eye Base")
*hautfarbenes Puder (Beni Durrer Make up hoch 2 "Nr. 5")
*dunkelblauer Flüssigliner (essence metal glam eyeliner "on-the-go")
*gelbe Cremebase (alverde Kunterbunte Farbwelt LE Schminkfarbe "Gelb")
*gelber Puderlidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*oranger Puderlidschatten (aus Sleek "Circus" Palette)
*goldener Glittereyeliner (Manhattan Couture Carnival LE "Leaving For Venice")
*dunkelblauer Kajal (essence kajal pencil "Nightfever")
*schwarze Mascara (Catrice The Giant Extreme Volume Mascara Waterproof)
*Wimpernkleber (duo eyelash adhesive)
*falsche Wimpern (RedCherry #747M)
*Augenbrauenpuder (NYX Eyebrow Cake Powder "ECP02")

Was sagt ihr? Lasst mir doch eure Meinung da :)
Ich freue mich drauf - Tüdelü,
eure Conny 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...